124. Geburtstag von Ignacio Anaya García

124. Geburtstag von Ignacio Anaya García
Anzeige:

124. Geburtstag von Ignacio Anaya García – An diesem Tag im Jahre 1895 wurde der mexikanische kulinarische Innovator Ignacio Anaya Garcia geboren, dessen Eigenname nicht so bekannt ist wie sein Spitzname: „Nacho“, eine gebräuchliche Abkürzung für Ignacio. Wie das heutige Doodle zeigt, das vom gastgebenden Künstler Alfonso de Anda aus Mexiko-Stadt illustriert wurde, revolutionierte dieser besondere Nacho die Weltküche, indem er geriebenen Wisconsin-Käse über einige Jalapeno-Scheiben und Totopos (Tortilla-Chips) schmolz und so das Gericht erfand. nachos especiales genannt.

Das Jahr war 1943, und Garcia arbeitete als Maétre d‘ im Club Victoria, einem beliebten Restaurant in der Grenzstadt Piedras Negras, Coahuila. Eine Gruppe amerikanischer Frauen, Ehefrauen von Soldaten, die auf dem nahegelegenen Eagle Pass Army Airbase stationiert waren, hielt an und bat um einen Snack. Da er keinen Koch finden konnte, nahm Er die Sache selbst in die Hand und improvte den leckeren Leckerbissen sehr zur Freude seiner Kunden.

Bald verbreitete sich ein Wort über die Nachos-Speciales, die dem Club Victoria-Menü hinzugefügt, in der Stadt nachgeahst und bereits 1949 in ein amerikanisches Kochbuch geschrieben wurden. 1960 eröffnete er sein eigenes Restaurant El Nacho.

In den 76 Jahren seit ihrer Erfindung haben sich Nachos auf der ganzen Welt ausgebreitet. Eine Massenversion wurde 1976 im Arlington Stadium in Texas eingeführt, wobei Flüssigkäsesauce aus großen Dosen gepumpt wurde. Stadien verkauften schnell mehr Nachos als Popcorn.

Obwohl Garcia sich weigerte, seine Kreation zu patentieren – „Es ist nur ein Snack, um meine Kunden glücklich und gut ernährt zu halten“, soll er gesagt haben, „es ist wie jedes andere Grenzgericht“ – sein Name ist in die Geschichte eingegangen. Jedes Jahr im Oktober veranstaltet Piedras Negras das Internationale Nacho-Festival, und die Stadt hat zu seinen Ehren eine Gedenktafel errichtet, ein passendes Denkmal für das köstliche Erbe eines Mannes.

Gastkünstler Q&A mit Alfonso de Anda

Das heutige Doodle wurde vom in Mexiko-Stadt ansässigen Gastkünstler Alfonso de Anda kreiert. Unten teilt er seine Gedanken über die Herstellung des Doodles:

F: Warum war dieses Thema für Sie persönlich sinnvoll?

A: Dieses Thema war für mich auf Bauchebene bedeutungsvoll, im wahrsten Sinne des Wortes.

F: Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie über das Projekt angesprochen wurden?

A: Making a Doodle ist seit einiger Zeit in meiner Illustrations-Bucket-Liste, also war ich sofort aufgeregt, als ich die E-Mail las. Es war so eine schöne Art, den Tag zu beginnen.

F: Haben Sie sich von etwas Besonderem für dieses Doodle inspirieren lassen?

A: Es gibt nicht viele Informationen über Ignacio, also habe ich meinen Fokus auf das Gericht selbst verlagert. Mein Ansatz war sehr einfach; Sich vorzustellen, dass Ignacio seinen ersten Teller Nachos macht und dabei implizit einen Sinn für Spaß vermittelt.

F: Welche Botschaft erhoffen Sie sich von Ihrem Doodle?

A: Ich hoffe, dass die Leute sofort Nachsicht für einen Snack bekommen, nachdem sie das Doodle gesehen haben. Ich hoffe auch, dass sie sofort fallen, was immer sie tun und erfüllen diese Sehnsucht.

Konzeptskizzen des Gastkünstlers Alfonso de Anda

Mehr über 124. Geburtstag von Ignacio Anaya García finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*