133. Geburtstag von Muthulakshmi Reddi

133. Geburtstag von Muthulakshmi Reddi
Anzeige:

133. Geburtstag von Muthulakshmi Reddi – Das heutige Doodle, illustriert von der in Bangalore lebenden Gastkünstlerin Archana Sreenivasan, feiert den indischen Pädagogen, Gesetzgeber, Chirurgen und Reformer Muthulakshmi Reddi. Reddi brach ihr ganzes Leben lang ständig Barrieren nieder und war eine Vorreiterin, die sich der öffentlichen Gesundheit und dem Kampf gegen die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern widmete und das Leben unzähliger Menschen – insbesondere junger Mädchen – veränderte.

Geboren an diesem Tag im Jahre 1883 im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu, wurde Reddi die erste Studentin, die in angesehene indische Institutionen aufgenommen wurde, die erste Frau, die als Chirurgin in einem Regierungskrankenhaus arbeitet, und die erste weibliche Abgeordnete in der Geschichte Britisch-Indiens. .

Als junges Mädchen widersetzte sich Reddi dem Plan ihrer Eltern für eine früh arrangierte Ehe und überzeugte sie, dass sie eine Ausbildung verdient hätte. Nach bestandenen Prüfungen besuchte sie das Maharaja College, eine ehemalige Schule für Jungen. Trotz Drohungen von Studenten, die sich aus der Schule zurückzogen, gewann sie ein Stipendium, schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab und war die erste Studentin am Madras Medical College.

Reddi gab später ihre Arztpraxis auf, um dem Madras Legislative Council beizutreten, wo sie sich für die Anhebung des gesetzlichen Heiratsalters und die Bekämpfung der Ausbeutung von Mädchen einsetzte.

1914 heiratete sie eine Ärztin namens Sundara Reddi, in der Überzeugung, dass er sie als gleichwertig behandelte. Sie setzte sich für die Erhöhung der Frauen und den Kampf gegen die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern ein und unterstützte Gandhis Bemühungen um die Unabhängigkeit Indiens.

Nachdem sie eine Schwester an Krebs verloren hatte, gründete sie 1954 das Adayar Cancer Institute. Als eines der angesehensten Onkologiezentren der Welt behandelt es jährlich rund 80.000 Patienten. In Anerkennung ihres Dienstes für ihr Land wurde Reddi 1956 von der indischen Regierung mit dem Padma Bhushan ausgezeichnet.

Gastkünstler Q&A mit Archana Sreenivasan

Das heutige Doodle wurde von der in Bangalore lebenden Gastkünstlerin Archana Sreenivasan kreiert. Im Folgenden teilt sie ihre Gedanken über die Herstellung des Doodles:

F: Warum war dieses Thema für Sie persönlich sinnvoll?

A: Ich lebe im südlichen Teil Indiens in Bangalore, das nicht zu sehr aus Madras (heute Chennai) stammt, wo Dr. Muthulaksmi lebte und arbeitete. Und doch wusste ich nichts von ihr und ihren vielen Leistungen. Es war faszinierend, etwas über sie und ihre Familie zu erfahren.

F: Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie über das Projekt angesprochen wurden?

A: Ich war aufgeregt, die Möglichkeit zu haben, ein Google Doodle zu erstellen! Als ich den Auftrag für
Dr. Muthulakshmi, und las die lange Liste ihrer Leistungen, ich war daran interessiert, mehr über sie zu erfahren.

F: Haben Sie sich von etwas Besonderem für dieses Doodle inspirieren lassen?

A: Die Hauptinspiration für dieses Doodle war Dr. Muthulakshmi selbst. Ich versuchte, ein Gefühl ihrer Energie, Entschlossenheit und Klarheit dieses Doodle prägen zu lassen.

F: Welche Botschaft erhoffen Sie sich von Ihrem Doodle?

A: Für mich ist dieses Doodle eine Feier des Geistes des Glaubens an sich selbst und an andere. Vielleicht ist dieser Geist etwas, was wir jetzt mehr denn je brauchen.

Frühe Konzepte der Gastkünstlerin Archana Sreenivasan

Mehr über 133. Geburtstag von Muthulakshmi Reddi finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*