154. Geburtstag von Louisa Aldrich-Blake

154. Geburtstag von Louisa Aldrich-Blake
Anzeige:

154. Geburtstag von Louisa Aldrich-Blake – „Wenn du etwas anfängst, musst du es beenden.“ Unter diesem Motto lebte die britische Ärztin Louisa Aldrich-Blake, die ihr gut diente, während sie innovative Operationstechniken entwickelte, Soldaten während des Ersten Weltkriegs das Leben rettete und Barrieren für Frauen, die in die Ärzteschaft eintraten, niederschlug. Das heutige Doodle feiert an diesem Tag im Jahr 1865 die Geburt der ersten britischen Chirurgin.

Im Alter von 22 Jahren schrieb sich Dr. Aldrich-Blake an der London School of Medicine for Women ein, die „etwas Nützliches“ tun wollte. 1893 erhielt sie eine Goldmedaille für Chirurgie und 1894 einen M.D. und wurde ein Jahr später die erste Frau, die als Master of Surgery in englischer Geschichte zertifiziert wurde. 

Ihr 1903 erschienenes Papier über eine innovative Behandlung von Rektalkrebs wurde im British Medical Journal veröffentlicht. Von 1910 bis 1925 praktizierte sie am Elizabeth Garrett Anderson Hospital und arbeitete am Royal Free Hospital, wo sie die erste weibliche chirurgische Beamtin, Anästhesistin und Dozentin für Anästhetika wurde.

Während des Ersten Weltkriegs verbrachte Dr. Aldrich-Blake ihre Ferien mit dem anglo-französischen Roten Kreuz in einem Feldlazarett in der Nähe von Paris, wo Patienten sie „Madame Générale“ nannten. Trotz Kritikern, die in Frage stellten, ob Frauen in Militärkrankenhäusern angehörten, schrieb sie persönlich an jede Ärztin, die sie kannte, und ermutigte sie, sich freiwillig zu engagieren und viele junge Frauen zu inspirieren, sich in der medizinischen Schule einzuschreiben.

1925 wurde Dr. Aldrich-Blake zur Dame des Britischen Empire ernannt und zu ihren Ehren in der Nähe des Hauptquartiers der British Medical Association errichtet.

Doodler Up Close

Das heutige Doodle wurde von Doodler Lydia Nichols erstellt. Im Folgenden teilt sie einige Gedanken über Louisa-Adrich Blake und die Inspiration für dieses Doodle:

F: Louisa Aldrich-Blake war eine bemerkenswerte Frau, die so viele Erste erreicht hat. Welchen Teil ihrer Geschichte finden Sie persönlich am inspirierendsten?

A: Wenn jemand viele Erste erreicht, ist dies in der Regel ein Hinweis auf seinen Charakter. Wenn man sich Aldrich-Blakes Leben anschaut, wird man sehen, dass sie hartnäckig und mutig war mit ihrer Stärke, die durch ihren Altruismus und ihr Pflichtgefühl, insbesondere während des Ersten Weltkriegs, veranschaulicht wurde.

F: Was hat dich dazu bewog, dich auf ihre chirurgische Werkzeugkiste im Doodle zu konzentrieren?

A: Es kann eine Herausforderung sein, das Konzept „Chirurg“ zu artikulieren, ohne die Aktion oder moderne chirurgische Kleidung zu zeigen. Die Werkzeugkiste vermittelt hoffentlich Aldrich-Blakes Beruf und gibt gleichzeitig eine Anspielung auf die Zeit, in der sie arbeitete.

F: Die Farbpalette und Typografie sind sehr einfach und leistungsstark. Was ist die Absicht hinter diesen kreativen Entscheidungen?

A: Ich sah auf Poster aus der Zeit des Ersten Weltkriegs wegen ihrer Kühnheit und Einfachheit. Es schien eine angemessene Quelle der Inspiration nicht nur, weil es die Ära Aldrich-Blake durchlebte, sondern wegen ihrer eigenen Geradlinigkeit und Kühnheit.

F: An welchem Punkt ihres Lebens wussten Sie, dass Sie die bildende Kunst liebten? Gab es einen bestimmten Künstler oder Lehrer, der Sie dazu inspiriert hat, Ihre Talente zu entwickeln?

A: Wie die meisten Kinder war das Zeichnen meine erste Ausdrucksform. Ich habe es einfach nie aufgegeben. Es hat etwas Magisches daran, die Welt mit bloßen Händen und ein paar einfachen Werkzeugen erschaffen – oder neu erschaffen zu können. Illustrationen erzählen Geschichten, evozieren Emotionen und beginnen Gespräche. Sie sind viel mehr als nur Bilder und ich habe diese Macht und Verantwortung immer geliebt und bewundert.

F: Welchen Rat oder welche Ermutigung würden Sie anderen Künstlern geben, die sich einem Solchen Projekt nähern, bei dem die Herausforderung darin besteht, eine wenig bekannte historische Figur mit einer großen Geschichte mit einem einzigen Bild darzustellen?

A: In vielerlei Hinsicht ähnelt die Bilderstellung dem Schreiben – Sie versuchen, eine Geschichte zu erzählen oder eine Idee zu kommunizieren. Ganz gleich, ob Sie Wörter oder Formen und Farben auswählen, es liegt an Ihnen, den Ton und die Details zu bestimmen, mit denen Sie die vorrätliche Stimmung teilen. Im Falle von Doodles müssen wir oft sehr prägnant ausladende Geschichten erzählen. Während ich recherche, notgebungstexten ich Schlüsselwörter und Ideen, auf die ich zurückkommen kann, auf der Suche nach etwas visuell Anregendem. Medizinische Zahlen können besonders anspruchsvoll sein, weil sich die Werkzeuge und das Gewand im Laufe der Zeit so stark entwickelt haben.

F: Warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, Geschichten wie die von Louisa Aldrich-Blake einem breiten Publikum zu präsentieren?

A: Die Welt ist voller inspirierender Geschichten, aber manchmal brauchen sie Arbeit, um sie auszugraben. Mein Lieblingsteil über das Doodle Team ist, dass es unsere Mission ist, das Ausgraben zu tun. Es ist wirklich ein Privileg, Geschichten zu teilen, die sonst verloren gehen oder vergessen werden könnten, weil diese Geschichten von gestern unsere Welt heute geformt haben (und weiterhin formen!). Wenn Aldrich-Blake nicht so viele Operationen durchgeführt hätte, wer weiß, wie lange ein solcher Fortschritt gedauert hätte? Jede Handlung schwingt sich aus und Geschichten wie ihre sind ein Beweis für die Wirkung, die große und kleine Handlungen haben können.

Mehr über 154. Geburtstag von Louisa Aldrich-Blake finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*