155. Geburtstag von Camille Claudel

155. Geburtstag von Camille Claudel
Anzeige:

155. Geburtstag von Camille Claudel – Das heutige Doodle, illustriert von der Pariser Künstlerin Ichinori, feiert die französische Bildhauerin Camille Claudel an ihrem 155. Geburtstag. Angesichts vieler Herausforderungen als Frau in der Kunst trieb Claudels Entschlossenheit sie dazu, immer wieder Geschlechtsformen zu brechen und selbst angesichts von Widrigkeiten zu schaffen.

Claudel wurde als Kind in Fére-en-Tardenois geboren und begann schon als Kind mit Ton zu experimentieren. Im Alter von 12 Jahren organisierte ihr Vater einen Besuch des etablierten Bildhauers Alfred Boucher, der Claudels aufkeimende Fähigkeiten zur Kenntnis nahm und Claudel riet, nach Paris zu ziehen, um Kunst zu studieren. Claudel schrieb sich an der Académie Colarossi ein und arbeitete an der Verfeinerung ihres Handwerks, bevor sie 1882 ein schicksalhaftes Treffen mit Bouchers Freund, dem berühmten Bildhauer Auguste Rodin, traf.

Claudel begann 1884 eine Ausbildung bei Rodin und lernte seine Methode der Profilbeobachtung und die Bedeutung der Erfassung von Ausdrücken. Ihre Skulpturen wirkten sich aber auch auf Rodin aus. So wird ihr 1886 entstandenes Stück „Jeune fille é la gerbe“ weithin als inspiriert von Rodins „Galatea“ angesehen, das einige Jahre später fertiggestellt wurde.

Claudel und Rodin wurden romantisch involviert, was zu zwei persönlich enthüllenden Skulpturen führte, Persée et la Gorgone (Perseus und der Gorgon) und L’Ege mér (Das Zeitalter der Reife). Erstere zeigt ein Selbstporträt von Claudel als Gorgon Medusa und wurde oft als Betrachtung des bergauf gehenden Kampfes um Anerkennung interpretiert, mit dem sie in ihrer künstlerischen Karriere konfrontiert war. Beide Stücke fielen mit dem Ende ihrer Beziehung im Jahr 1893 zusammen.

Ein Großteil von Claudels Werk befindet sich im Musée Camille Claudel in Nogent-sur-Seine, das 2017 eröffnet wurde. Hier schätzen Kunstliebhaber aus aller Welt claudels Werk nach wie vor.

Alles Gute zum Geburtstag, Camille Claudel!

Gastkünstler Q&A mit Ichinori 

Das heutige Doodle wurde von den Pariser Künstlern Ichinori geschaffen. Unten teilen sie ihre Gedanken hinter der Herstellung dieses Doodles:

F: Warum war dieses Thema für Sie persönlich sinnvoll? 

A: Camille Claudel ist eine einzigartige Künstlerin ihrer Zeit, die tief in das Schaffen und ständig versucht, neue Türen zu öffnen. Ihr Leben bestand aus Poesie, harter Arbeit, Freiheit, Dramatik und reiner Schöpfung.

F: Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie über das Projekt angesprochen wurden?

A: Wir waren so froh, dass es Camille Claudel war, eine Künstlerin mit einer reinen und kompromisslosen Geste der Schöpfung.

F: Haben Sie sich von etwas Besonderem für dieses Doodle inspirieren lassen? 

A: Die Fotos ihrer Werkstatt sind erstaunlich, es scheint aus der Zeit zu sein. Wir können sehen, wie sie mit anderen Bildhauern zusammenarbeitet, wo sie diskutieren, formen, denken und lachen. Sie ist organisiert und ziemlich ein Durcheinander zur gleichen Zeit. Einige Bilder zeigen sie mit ihren Werkzeugen, mitten in ihrer Werkstatt, allein in diesem riesigen Stein- und Materialwald, hart arbeitend, nur konzentriert auf ihr Thema. Das sind die Gefühle, die wir teilen wollten. 

F: Welche Botschaft erhoffen Sie sich von Ihrem Doodle?

A: Eine freie, kraftvolle und fleißige Frau, die ihre Hände benutzt, um unglaubliche Skulpturen zu produzieren, einzigartig für ihre Zeit – Camille Claudel ist für immer inspirierend!

Frühe Skizze des Doodles

Mehr über 155. Geburtstag von Camille Claudel finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*