95. Geburtstag von Adelina Gutiérrez Alonso

95. Geburtstag von Adelina Gutiérrez Alonso
Anzeige:

95. Geburtstag von Adelina Gutiérrez Alonso – Das heutige Doodle, illustriert vom chilenischen Gastkünstler Pablo Luebert, feiert den 95. Geburtstag eines Koryphäenbotschafters des südlichen Nachthimmels: der chilenischen Astrophysikerin, Autorin und Professorin Adelina Gutiérrez Alonso. Lichtjahre vor ihrer Zeit war sie die erste Chilenin, die in Astrophysik promovierte, eine Pionierin nicht nur auf ihrem Gebiet, sondern auch für Wissenschaftlerinnen auf der ganzen Welt.

Carmen Adelina Gutiérrez Alonso wurde an diesem Tag 1925 in der chilenischen Hauptstadt Santiago geboren und wurde von klein auf zur Wissenschaftsforscherin und Lehrerin. Ihre wissenschaftliche Karriere begann 1949, als sie an die Fakultät der Universität von Chile, der Heimat des historischen Nationalen Astronomischen Observatoriums, wechselte. In ihren frühen Jahren knirschte Adelina Daten von fernen Sternen, einschließlich der von ihrem Kollegen Hugo Moreno Leén; die beiden heirateten schließlich und bildeten eine fruchtbare Partnerschaft, die zu einer Fülle von wissenschaftlichen Publikationen führte. 

Aber für Adelina war der Himmel nicht die Grenze. Um ihre Erforschung der Geheimnisse des Kosmos zu forcieren, zog sie in den späten 1950er Jahren in die Vereinigten Staaten. Sie graduierte 1964 an der University of Indiana mit ihrem beispiellosen Doktortitel in Astrophysik und half nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat, das erste Bachelor of Astronomy des Landes an ihrer Alma Mater, der University of Chile, zu etablieren und zu leiten. 

Adelina Gutiérrez Alonso wurde 1967 die erste Frau und Astronomin, die 1967 in die chilenische Akademie der Wissenschaften aufgenommen wurde.

Gastkünstler Q&A mit Pablo Luebert

Das heutige Doodle wurde vom chilenischen Gastkünstler Pablo Luebert illustriert. Unten teilt er seine Gedanken hinter der Herstellung dieses Doodles:

F: Warum war dieses Thema für Sie persönlich sinnvoll?

A: Als ich mir ihre alten Fotos ansah, schien sie immer so glücklich zu sein, also in das, was sie tat, als ob sie ihr Ding gefunden hätte. Ich habe mich wirklich damit verbunden, mit dem Gefühl der Zugehörigkeit und des Zwecks.

F: Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie über das Projekt angesprochen wurden?

A: Ich war so begeistert! Als ich ein Kind in der Schule war, schaute mein Klassenzimmerfenster auf das National Observatory in Cerro Calan, und ich erinnere mich, dass ich so fasziniert davon war. Rückblickend fühle ich mich wie mit ihr in der Vergangenheit verbunden, ohne sie zu kennen, mit einer seltsamen Raum-Zeit-Science-Fiction-Art von Verbindung.

F: Haben Sie sich von etwas Besonderem für dieses Doodle inspirieren lassen?

A: Ich habe mich wirklich in ihre Arbeit und Bilder zur Inspiration gelehnt. Ich liebte die Idee, dass sie zur Arbeit gehen und für einen kurzen Blick auf Sterne anhalten würde, als ob sie nicht anders könnte, als nach oben zu schauen.

F: Welche Botschaft erhoffen Sie sich von Ihrem Doodle?

A: Nachschlagen. Wir schauen oft auf das Leben, auf die Menschen. Ich hoffe, wir erlauben uns, öfter nach oben zu schauen und zu träumen.

Frühe Konzepte und Skizzen des Doodles

Mehr über 95. Geburtstag von Adelina Gutiérrez Alonso finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*