Aya Kōda’s 116th Birthday

Aya Kōda’s 116th Birthday
Anzeige:

Aya Kōda’s 116th Birthday – Das heutige Doodle, illustriert von der Gastkünstlerin Yuko Shimizu, feiert den 116. Geburtstag der japanischen Schriftstellerin, Essayistin und Feministin Aya Kéda, die weithin als eine der koryphäsischsten japanischen Autoren ihrer Zeit verehrt wird. In seinen Schriften wurden Themen wie familiäre Beziehungen, Geschlechterrollen und traditionelle japanische Kultur eloquent untersucht, und sie wurde eng mit dem Erscheinen des Kimono in ihrer Arbeit verbunden.

An diesem Tag wurde Aya An diesem Tag 1904 in der japanischen Hauptstadt Tokio geboren. Ihr Vater, Rohan Kéda, war einer der angesehensten Japanischen Autoren, und sie begann ihre Schreibkarriere im Alter von 43 Jahren mit einem Essay über ihn für eine Literaturzeitschrift.

In den 1940er und 1950er Jahren verhonte sie ihren fesselnden Stil durch eine Reihe ähnlich autobiografischer Essays, die ihr Leben mit dem exzentrischen Rohan schilderten. Trotz ihres unerwarteten literarischen Erfolgs hörte sie für mehrere Monate auf zu schreiben, um als Dienstmädchen in einem Geisha-Haus zu arbeiten. Die Erfahrung der Kimono-bekleideten Frauen inspirierte ihren Debütroman „Nagareru“ („Flowing“) von 1955, der als kritischer Wendepunkt in ihrer Karriere genannt wird. 

Das heutige Doodle-Kunstwerk zeigt die in einem Kimono gekleidete Kuda, ein Thema, das sie so häufig untersuchte, dass ihre erste Essay-Kollektion von 1958 bis 1959 Cover aus handgenähtem Kimono-Stoff enthielt. Im Hintergrund des Doodle-Kunstwerks befindet sich der Horinji-Tempel in der japanischen Präfektur Nara. Die Familie hatte starke Verbindungen zu Pagoden, und als 1944 ein durch einen Blitz verursachtes Feuer den ursprünglichen Horinji-Tempel niederbrannte, sammelte sie Geld, das den Wiederaufbau der 1970er Jahre mitfinanziert. Im Anschluss daran entsteht ein fruchtbares Werk, das in ihrer 23-bändigen, karriereübergreifenden Sammlung aus den Jahren 1994-’97 zu finden ist.

Alles Gute zum Geburtstag, Aya Kéda, und vielen Dank für den Austausch des Gewebes der japanischen Kultur mit der Welt!

Gastkünstler Q&A mit Yuko Shimizu

Das heutige Doodle wurde vom Gastkünstler Yuko Shimizu illustriert. Unten teilt sie ihre Gedanken hinter der Herstellung dieses Doodles:
 
F: Warum war dieses Thema für Sie persönlich sinnvoll? 

A: Es ist sehr inspirierend, von einer Schriftstellerin zu wissen, die solch revolutionäre Arbeit leistet, in einer Zeit, in der die meisten Frauen nicht wirklich Berufe außerhalb der Hausarbeit hatten. 
 
F: Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie über das Projekt angesprochen wurden?

A: Japanische Autorin für einen japanischen Buch-Nerd wie mich? Erstaunlich. 
 
F: Welche Botschaft erhoffen Sie sich von Ihrem Doodle?

A: Ich hoffe, dass die Menschen von ihrer Stärke als Autorin inspiriert sind, als dies für eine Frau und ihr Engagement für die Rekonstruktion der dreistöckigen Pagode des Horinji-Tempels nicht wirklich eine Option war.

Frühe Konzepte und Skizzen des Doodles

Mehr über Aya Kōda’s 116th Birthday finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*