Celebrating Anna Molka Ahmed

Celebrating Anna Molka Ahmed
Anzeige:

Celebrating Anna Molka Ahmed – Das heutige Doodle ehrt die gefeierte pakistanische Künstlerin und Pädagogin Anna Molka Ahmed, die erste Kunstlehrerin des Landes, die ihre Schüler aus dem Klassenzimmer holt, um im Freien zu malen. An diesem Tag im Jahr 1940 gründete Ahmed die Abteilung für Bildende Künste, heute Das University College of Arts & Design, an der Universität des Punjab in Lahore und legte damit den Grundstein für jahrzehntelange Kunsterziehung im Land. 

Anna Molka Bridger wurde am 13. August 1917 in London geboren. Sie war von klein auf Künstlerin und schrieb sich schließlich am Royal College of Art in London ein. Dort lernte sie ihren Mann kennen, und das Paar zog bald nach Lahore.

Ahmeds Weg nahm eine zufällige Wendung, als sie auf eine Anzeige der Universität des Punjab reagierte, in der sie einen Künstler suchte, um eine Frauenkunstabteilung an der Schule zu eröffnen. 1940 wurde sie die erste Leiterin der Abteilung für Bildende Künste der Universität und war über mehr als dreißig Jahre maßgeblich an der Förderung einer Kultur der Kunsterziehung in Pakistan beteiligt.

Sie organisierte die ersten Kunstausstellungen, die jemals im Land stattfanden, und viele ihrer Studenten richteten ihre eigenen Universitärkunstprogramme in ganz Pakistan ein. In der Zwischenzeit hörte Ahmed nie auf zu malen, ihre expressionistische Arbeit kombinierte oft europäische Einflüsse mit Inspirationen aus ihrer Wahlheimat. 

Zu Ehren ihrer Pionierleistungen in der Welt der bildenden Kunst wurde Ahmed 1963 mit der Tamgha-i-Imtiaz (Medal of Excellence) geehrt, einer der höchsten Auszeichnungen für einen Bürger in Pakistan.

Danke, Anna Molka Ahmed, für die Inspiration von Generationen pakistanischer Künstler.

Besonderer Dank geht an die Familie von Anna Molka Ahmed für ihre Partnerschaft bei diesem Projekt. Unten teilt Ahmeds Tochter Zarah David einige Gedanken und Überlegungen über ihre Mutter.

Meine Mutter, Anna Molka Bridger, wurde am 13. August 1917 geboren und war in engen Familienkreisen immer als Mollie bekannt. Sie heiratete Scheich Ahmed am 9. September 1939 und verließ ihre Heimat und reiste in ein neues Land mit Träumen in ihren Augen.

Sie war eine Pädagogin und Malerin mit einem unbeugsamen Geist, einen Weg zu schmieden, der so vielen neue Horizonte eröffnete. Es ist sehr selten, jemanden zu finden, der eine solche Leidenschaft und Hingabe für eine Sache hat, die ihr so am Herzen liegt.

Ihr ganzes Leben war der Gründung der Abteilung für Bildende Künste, Punjab University, Lahore gewidmet. Es war ihr Baby und es öffnete seine Türen am 1. Juni 1940 und überlebte bis heute, weil ihr Grinsen gegen alle Widrigkeiten und Hürden in ihren Weg geworfen überleben. Sie führte auch Kunstabschlüsse an verschiedenen Colleges ein.

Meine Kindheit machte Spaß, denn Mama war eine lebendige Person, die mein Leben mit ihrer Liebe zur Musik und zu den darstellenden Künsten interessant machte. Es war ihre Vision, dass Kinder neben dem Studium zu einer gut abgerundeten Ausbildung ermutigt werden mussten. Ich hatte Tutoren für den Unterricht von klassischem Gesang, klassischem Tanz und dem Erlernen verschiedener Musikinstrumente. All dies ermöglichte es mir, an verschiedenen Charity-Shows und Theaterstücken teilzunehmen. Dieser Hintergrund in der Kunst hat mich auch auf meinem Lebensweg geführt.

Ihre flüchtige Persönlichkeit, ihr Rache und ihre Kraft, die Liebe, die sie für ihr Adoptivland hatte, trugen sie durch die harten Zeiten. Wenn man zurückblickt und die Hürden sieht, die sie überwinden musste, erkennt man, was für eine bemerkenswerte Person sie war und was sie erreichen konnte. Es gibt so viele, die ihre Kollegen und Studenten waren, die große Höhen erreicht haben und sich immer mit Stolz an sie erinnert haben.

(Alle oben) Im Bild: Anna Molka Ahmed

Bildnachweis: Zarah David

Frühe Konzepte des Doodles

Mehr über Celebrating Anna Molka Ahmed finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*