Willy De Bruyn’s 109th Birthday

Willy De Bruyn's 109th Birthday
Anzeige:

Willy De Bruyn’s 109th Birthday – Das heutige Doodle feiert den belgischen Radrennfahrer Willy De Bruyn. An diesem Tag im Jahr 1914 wurde er intersexuell geboren, mit einem Körper, der nicht in die binären Kategorien von männlich und weiblich passte, in Erembodegem, Belgien. Die Geschlechternormen waren in dieser Zeit noch strenger, und De Bruyns Eltern mussten ihn entweder als Jungen oder als Mädchen registrieren. Er wurde bei der Geburt als weiblich eingestuft und Elvira genannt, aber in seinen Teenagerjahren begann er, die Geschlechtsidentität, die ihm zugewiesen wurde, in Frage zu stellen.

Er wuchs im elterlichen Café auf, wo er nach dem Abitur eine Zeit lang arbeitete. In dieser Zeit begann er mit dem Radfahren und gewann mit 15 Jahren sein erstes Rennen. Zu dieser Zeit galt er in den Augen der Gesellschaft und rechtlich als Frau und wurde daher 1934 und 1936 Radweltmeisterin. Aber nach ein paar Jahren hörte er auf, mit Frauen zu konkurrieren, da er sich in diesem Wettkampfsatz und den Siegen, die er errungen hatte, unwohl fühlte. 

De Bruyn zog nach Brüssel und arbeitete als Tellerwäscher, Sägemüller und Bäcker – Jobs, die ausschließlich Männern vorbehalten waren –, wurde aber entlassen, als die Leute entdeckten, dass auf seinem Ausweis „weiblich“ stand. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits seit Jahren über seine Geschlechtsidentität und Intergeschlechtlichkeit geforscht und sich mit ihnen auseinandergesetzt. Er beschloss, sein Geschlecht offiziell als männlich anerkennen zu lassen, und brachte ein ärztliches Attest, das bestätigte, dass er ein Mann war, zum Gericht von Oudenaarde. Das Gericht lehnte den Antrag zunächst ab, aber ein Jahr später, nach langer Beharrlichkeit mit Anwälten und zusätzlichen ärztlichen Attesten, erhielt De Bruyn seinen Personalausweis, der ihn zu einem Mann namens Willy erklärte.

Das Radfahren bereitete ihm immer noch Freude, also begann De Bruyn, mit Männern Rennen zu fahren. 1938 heiratete er die Radrennfahrerin Clementine Juchters, und gemeinsam eröffneten und betrieben sie viele Jahre lang eine Sportbar in Brüssel namens Café Denderleeuw, bevor sie sich in Antwerpen niederließen.

Heute erinnert man sich an De Bruyn für seine Athletik, seine Beharrlichkeit auf dem Weg zur rechtlichen Anerkennung als Mann und seinen Kampf für die Akzeptanz intersexueller Menschen. Im Jahr 2019 wurde eine Straße in Brüssel nach dem Radsport-Champion benannt, die erste Straße in der Stadt, die nach einer intergeschlechtlichen Person benannt wurde. 

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Willy De Bruyn!

Frühe Entwürfe

Mehr über Willy De Bruyn’s 109th Birthday finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*