Zu Ehren von Anna May Wong

Zu Ehren von Anna May Wong
Anzeige:

Zu Ehren von Anna May Wong – „Ich war mir sicher, dass ich meinen Namen bald in elektrischen Lichtern sehen würde.“
–Anna May Wong

Die heutige Diashow Doodle feiert den ersten chinesisch-amerikanischen Filmstar in Hollywood, Anna May Wong, anlässlich des 98. Jahrestages des Tages, an dem The Toll of the Sea (1922) in die Allgemeine Veröffentlichung ging, was ihre erste Hauptrolle war. In der Doodle-Diashow sind Szenen aus ihrem Leben zu sehen, darunter einige ihrer berühmtesten Charaktere aus den mehr als 50 Filmen, in denen sie während ihrer gesamten Karriere zu sehen war.

Der gebürtige Los Angeleser wurde am 3. Januar 1905 als Wong Liu Tsong geboren. Ursprünglich aus Taishan, China, unterrichtete Wongs Familie ihre Kinder sowohl Englisch als auch Kantonesisch. Als sie nicht in der Schule oder in der Wäscherei sam Kee ihres Vaters war, verbrachte Wong ihre Zeit damit, in Filmstudios herumzuhängen und Regisseure um Rollen zu bitten, und im Alter von 11 Jahren hatte sie ihren Künstlernamen gewählt: „Anna May Wong“.

Wong wurde aufgrund der vorherrschenden Rassenbarrieren oft übersehen oder nur kleine Rollen angeboten. Da sie sich weigerte, sich auf asiatische Stereotype zu beschränken oder sie typisiert zu werden, zog sie 1928 nach Europa. Dort spielte Wong in vielen Theaterstücken und Filmen wie Piccadilly (1929) und The Flame of Love (1930) mit und erhielt bald Hauptrollen in den USA.

Nach seiner Rückkehr in die USA war eine der Rollen, für die Wong besetzt war, gegenüber ihrer Freundin Marlene Dietrich in der Veröffentlichung von Shanghai Express 1932, die eine ihrer berühmtesten Rollen wurde. Kurz darauf wurde sie von der Mayfair Mannequin Society of New York zur „bestgekleideten Frau der Welt“ gekürt und zementierte damit ihre Position als internationale Modeikone. In den 1950er Jahren wurde sie auch die erste asiatisch-amerikanische, die eine Hauptrolle in einer US-Fernsehserie spielte und einen mysteriösen Detektiv in der Show The Gallery of Madame Liu-Tsong spielte.

In Anerkennung ihrer vielen Leistungen wurde Wong 1960 mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

Doodler Q&A mit Sophie Diao

Das heutige Doodle wurde von Doodler Sophie Diao erstellt.
Im Folgenden teilt sie einige Gedanken über die Herstellung des Doodles:
 
F: Wann haben Sie zum ersten Mal etwas über Anna May Wong erfahren? Welchen Teil ihrer Geschichte finden Sie persönlich am inspirierendsten?

A: Ich habe sie zum ersten Mal durch die Arbeit am Doodle erfahren. Sie ist erstaunlich! Ich wünschte, ich hätte von ihr gewusst, als ich ein Kind war. Ich war immer auf der Suche nach chinesisch-amerikanischen Vorbildern in Filmen und TV-Shows. Asiatisch-amerikanische Schauspieler sind auch heute noch unterrepräsentiert, so erstaunlicherweise war Anna May Wong zu Beginn der Filmgeschichte so aktiv und überbrückte die Kluft zwischen Stummfilmen und Tonfilmen. 

Meine Lieblingssache an Wong ist ihr can-do Ansatz zum Leben. Es zeigt sich in ihrer Hingabe an ihr Handwerk (schon als Kind an Filmsets hängen, sich 10 Jahre Zeit geben, um als Schauspielerin erfolgreich zu sein, und dann ihr ganzes Leben nach Europa verlegt, wenn die USA sie nicht sinnvollspielen lassen würden). Sie war amerikanerin der zweiten Generation, aber andere sahen sie immer noch als exotische Ausländerin. Trotzdem rollte sie mit den Schlägen, übernahm viele Rollen, die ihr Praxis und Bekanntheit gaben, und stand für sich selbst, wenn sie konnte (wie als sie eine Nebenrolle in The Good Earth ablehnte, als sie für die Hauptrolle übergeben wurde). Ich kann mich einfühlen, wenn ich mich zwischen deiner eigenen Identität und der Identität, die andere von dir erwarten, gefangen fühle.
 
F: Was war dein kreativer Ansatz für dieses Doodle? Warum haben Sie sich für diesen Ansatz entschieden?

A: Während ich Nachforschungen für Wong machte, stellte ich einen riesigen Ordner mit ihren Fotografien, Filmstills, Kostümen, Videoclips und Interviews zusammen. Nachdem ich mir alles zusammen angeschaut hatte, bemerkte ich das erhöhte Dramain in ihren Outfits und die Beleuchtung, die sie darstellte. Sie hat auch eine Menge Charisma auf dem Bildschirm – und diese Stimme! Ich wusste, dass ich ihre kommandierende Bühnenpräsenz hervorheben wollte, also fühlte ich stilistisch, dass eine dramatische Schwarz-Weiß-Diashow der richtige Weg sein würde. Bei der Entscheidung, welchen Inhalt aufgenommen werden sollte, ging ich für eine Highlight-Rolle von einigen wichtigen Aspekten ihrer Karriere, von ihrer ersten Hauptrolle in The Toll of the Sea über ihre unglaublichen Kostüme bis hin zu The Gallery of Madame Liu-Tsong, einer Detektiv-TV-Show, in der sie mitspielte. Ich wollte auch zu ihren bescheidenen Anfängen nicken, die in der Wäscherei ihrer Eltern arbeiteten, um zu zeigen, wie weit sie gekommen ist.

Frühe Konzepte und Entwürfe der Künstlerin Sophie Diao

Mehr über Zu Ehren von Anna May Wong finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*