Zu Ehren von Isala Van Diest

Zu Ehren von Isala Van Diest
Anzeige:

Zu Ehren von Isala Van Diest – Das heutige Doodle feiert die erste Frau, die Ärztin in Belgien wurde – Isala Van Diest. An diesem Tag im Jahr 1884 trat ein Regierungsdekret in Kraft, das es Van Diest erlaubte, in Belgien als Arzt zu praktizieren.

Isala Van Diest wurde 1842 in Leuven, Belgien, geboren. Ihr Vater war Arzt, besaß eine Arztpraxis und ihre Mutter war in progressiven, feministischen Organisationen aktiv. Van Diest traf schon früh die Entscheidung, die Praxis ihres Vaters zu übernehmen, was eine Abkehr von den damaligen Geschlechterkonventionen darstellte. Da Sie sich aufgrund der Geschlechterdiskriminierung nicht an der medizinischen Fakultät in Belgien einschreiben konnte, verließ sie ihr Zuhause, um in Bern, Schweiz, zu studieren, wo sie 1879 als erste Belgierin einen Universitätsabschluss machte.   

Nach einem kurzen Aufenthalt in einem britischen Frauenkrankenhaus verlagerte Van Diest ihren Fokus auf die Eröffnung ihrer eigenen Praxis, aber viele gesellschaftliche und institutionelle Hindernisse behinderten ihren Fortschritt. Belgien begann schließlich 1880, Frauen zu erlauben, offiziell Medizin zu studieren, und 1883 graduierte Van Diest als Doktor der Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe. Nach jahrelanger Arbeit in einem Frauenhauskrankenhaus und dem Eintreten für Frauenrechte eröffnete Diest schließlich 1886 ihre eigene Praxis.   

Zu Ehren des 100. Jahrestages des Internationalen Frauentags im Jahr 2011 gab die belgische Regierung zusammen mit der ersten Anwältin Belgiens, Marie Popelin, eine 2-Euro-Münze zu Ehren von Van Diest aus. In Brüssel wurde 2018 die Straße von Van Diests ehemaliger Praxis nach ihr benannt.

Auf eine medizinische Wegbereiterin – Isala Van Diest!

Früher Entwurf des Doodle:

Mehr über Zu Ehren von Isala Van Diest finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*