Zu Ehren von Johannes Gutenberg

Zu Ehren von Johannes Gutenberg
Anzeige:

Zu Ehren von Johannes Gutenberg – Wenn es um die ersten Eindrücke geht, hat keine andere historische Figur einen so gemacht wie den Erfinder der mechanischen beweglichen Druckmaschine: der deutsche Handwerker Johannes Gutenberg. Diese revolutionäre Technologie machte das Wissen, das in Büchern sowohl erschwinglich als auch zugänglich für die gemeinsame Person zum ersten Mal in der Geschichte gefunden. Das heutige Doodle feiert Gutenberg anlässlich des Jubiläums dieses Tages im Jahr 2000, als das Gutenberg Museum zu seinen Ehren eine Retrospektive ins Leben rief.

Obwohl ein Großteil von Gutenbergs Leben in Geheimnisse gehüllt ist, deuten historische Aufzeichnungen darauf hin, dass er um 1400 in Mainz geboren wurde und seinen Lebensunterhalt als Metallarbeiter im Goldschmiedehandwerk verdiente. In den späten 1430er Jahren, glauben Historiker, begann Gutenberg, ein effizienteres Textdruckgerät zu entwickeln, um Schulden aus einem gescheiterten Spiegelgeschäft zu begleichen. Die maschine, die er erfand (im Wesentlichen eine nachgerüstete Weinpresse), ersetzte den handgeschnitzten Holzbuchstaben und grafischen Blöcke traditioneller Drucker für leicht gegossenen Metalltyp, die dann in proprietäre Tinte getaucht wurden, um ganze Seiten auf einmal zu drucken. 

Gutenbergs nächster Eureka-Moment kam 1450 mit dem ersten erfolgreichen Druck seiner Erfindung: einem lateinischen Buch über das Redenmachen. Von hier aus ging Gutenberg ins Rennen, als er die Arbeit durch die Einstellung eines Fließbandteams zur Herstellung von Büchern schneller als je zuvor innovierte! Als Beweis für die Kraft menschlicher Kreativität druckte die Gutenberg-Presse an einem durchschnittlichen Arbeitstag bis zu 3.600 Seiten und befeuerte damit die erste großangelegte Produktion von Büchern in Europa. 

Im 16. Jahrhundert waren schätzungsweise 200 Millionen Bücher dank seiner Erfindung gedruckt, die eine neue Ära der Massenkommunikation und einen neuen Zweig der Medien hervorbrachte: die Presse. Heute lebt Gutenbergs Vermächtnis mit Project Gutenberg weiter, einer Online-Bibliothek mit über 60.000 kostenlosen Büchern. 

Danke, Johannes Gutenberg! 

Mehr über Zu Ehren von Johannes Gutenberg finden Sie auf der offiziellen Google Doodle Seite

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*